Nürnberg, 14. Juni 2016

K+S Ingenieur-Consult GmbH & Co. KG, 
90441 Nürnberg, Deutschland
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Peter Seitz

Tunneldurchschlag für den Bauabschnitt 2.1 der U-Bahnlinie 3 in Nürnberg am U-Bahnhof Großreuth bei Schweinau

Am 14. Juni 2016 wird es auch im Nürnberger Untergrund wieder eine Erleuchtung geben. Nach 448 Tagen werden die Mineure und Arbeiter endlich wieder das Licht am Ende des Tunnels erblicken. Der Vortrieb der beiden eingleisigen Tunnel - 641 m für Gleis 1 und 647 m für Gleis 2 erfolgte in Richtung Bahnhof Gustav-Adolf-Straße. Mit dem Durchschlag sind die Vortriebsarbeiten für den Erweiterungsabschnitt 2.1 der U-Bahnlinie 3 in Großreuth bei Schweinau erfolgreich abgeschlossen und der Ausbau kann beginnen.

Die Projektierung der Baumaßnahme erfolgte direkt durch das U-Bahnbauamt der Stadt Nürnberg - das Nürnberger Ingenieurbüro K+S Ingenieur-Consult GmbH & Co. KG [1] zeichnet für die Ausführungsplanung des Bahnhofs, der Kehranlage und der bergmännischen Strecken verantwortlich. Sie wurden durch das Bau- und Baudienstleistungsunternehmen Implenia [2] beauftragt. Das Büro K+S hat langjährige Erfahrung im Nürnberger Untergrund. So waren Mitarbeiter des Büros bereits seit 1988 bei vielen U-Bahnhöfen und bergmännisch vorgetriebenen Strecken der Nürnberger U-Bahn an der Ausführungsplanung beteiligt. Diese Erfahrungen im Tunnelbau werden bei Tunnelbaumaßnahmen in ganz Deutschland eingesetzt.

Die Rohbauarbeiten des insgesamt gut 1.1 km langen Bauabschnittes sollen im Dezember 2017 abgeschlossen sein, die Ausbauarbeiten werden bis zum dritten Quartal 2018 abgeschlossen sein.

 

Referenzen:
[1] http://www.ks-ingenieurconsult.de/
[2] http://www.implenia.com/

 
Live-Videoübertragung des Tunneldurchschlags aus dem eingleisigen Tunnel

 

Bildrechte:
K+S Ingenieur-Consult GmbH & Co. KG, Nürnberg