Nürnberg, 22. August 2012

K+S Ingenieur-Consult GmbH & Co. KG, 
90441 Nürnberg, Deutschland
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Peter Seitz

Einschwimmen der neuen Mainbrücke Molenkopfbrücke vom 20. - 22. August

Aktuell wird die neue Mailbrücke am Osthafen von Frankfurt Main in die Endposition eingeschwommen. Am vergangenen Dienstag wurde die Brücke, eine aus 2.200 Tonnen Stahl bestehende Bogenbrücke, auf zwei im Wasser stehende ontonverbände verlagert. Diese werden dann die Brücke auf dem Main in die Endlage transportieren und am Zielpunkt durch absenken der Pontons in die endgültige Lage bringen. Das Absenden der Pontons wird durch die Aufnahme von Wasser ermöglicht.

Während des Einschwimmens ist eine Vollsperrung des Mains für alle Schiffe an dieser Stelle vorgesehen. Aufgrund einer Gewitterwarnung für die Nacht vom Dienstag auf Mittwoch wurde der Einschwimmvorgang unterborchen, da in diesem Zeitfenster die Brücke frei auf dem Main geschwommen wäre.

Das Brückenbauwerk wurde von der Max Bögl Bauunternehmung GmbH & Co. KG und der Max Bögl Stahl- und Anlagenbau GmbH & Co. KG Neumarkt errichtet. Das Nürnberger Ingenieurbüro K+S Ingenieur-Consult GmbH & Co. KG hat die Ausführungsplanung der Unterbauten bearbeitet und dafür gesorgt, dass die Brücke in Ihrer Endlage gut auf festem Boden stehen wird.

 

Referenzen:
[1] http://www.ks-ingenieurconsult.de/
[2] http://www.max-boegl.de/
[3] http://www.neue-mainbruecke-frankfurt.de
[4] http://www.da-imnetz.de/nachrichten/frankfurt-rhein-main/gewitterpause-osthafenbruecke-frankfurt-sperrung-schifffahrt-2469851.htm

Beilagen: 
1 Foto: Neue Mainbrücke beim Verladen auf Pontons. Im Hintergrund der Neubau der EZB-Bank
1 Faltblatt von [3] (hier klicken)